Reisetipps: Die richtige Kofferwahl – die Reiseplanung für 2015 steht an..

reiseplanung-kofferwahl

Welcher ist der praktischste Koffer für meine Reise?

Wer schon mal mit allen Mitteln verzweifelt versucht hat, seine Reiseutensilien in einen viel zu kleinen Koffer zu zwängen.. oder wer bereits seinen Koffer im zerschlissenen, zerkratzten Zustand vom Gepäckförderband eines Flughafen nehmen musste… Wer einen sündhaft teuren Reisekoffer im Keller stehen hat, und diesen lediglich ein einziges Mal verwendet hat…

Der weiß ganz sicher, wie bedeutend es ist, sich den richtigen und für die individuellen Bedürfnisse passenden Koffer auzusuchen. Dabei hängt die Wahl des richtigen Reisekoffers von unübersichtlich vielen Faktoren ab, welche sich im Kern auf die Nachfolgenden eingrenzen lassen.

Wer selbst vor seinem Reiseantritt diese Fragen gedanklich kurz durch geht, bleibt von oben genannten Problemen verschont und kann sich voll und ganz auf seine Reise freuen.

Die Reisedauer bestimmt die Koffergröße!
Erstes Hindernis auf dem Weg zum idealen Koffer stellt meist die Einschätzung des benötigten Platzbedarfs dar. Ein zu kleiner Koffer bedeutet, Reiseutensilien zu Hause lassen zu müssen. Ist er hingegen zu groß, wird unnötigerweise zu viel Gewicht mit sich herumgeschleppt. Um die einzelnen Koffer sinnvoll vergleichen zu können, ist es ratsam, sich an die angegeben Volumina (in Liter) zu orientieren. Der äußere Umfang ist dafür nicht relevant, und kann lediglich dann eine Rolle spielen, wenn es darum geht, ob das jeweilige Gepäckstück als Handgepäck zulässig ist.

Die Erfahrung lehrt uns: Lieber zu groß, als zu klein. Ein beliebtes Testportal rät dabei, folgende Mittelwerte zu berücksichtigen:

  • Wochenend-Trip: ca. 30 Liter
  • 1 Woche: ca. 60 bis 70 Liter
  • 2 Wochen: ca. 80 bis 100 Liter
  • 4 Wochen: ca. 120 Liter

Selbstverständlich sind dies nur Durchschnittswerte. Um sich eine Orientierung zu verschaffen eignen sie sich jedoch allemal.

Hartschale vs. Weichschale:
Hier gibt es im Prinzip nur einen wichtigen Punkt, der unbedingt beachtet werden sollte: Wer mit dem Flugzeug verreist, sollte auf Hartschalen-Koffer (Polycarbonat oder Polypropylen) bzw. Aluminiumkoffer setzen. Das liegt daran, dass mitunter mehrere hundert Kilo Gewicht auf den Koffern liegen können – je nach Position desselben im Lagerraum. Das führt bei Trolleys mit Weichschale zur irreparablen Ausbeulungen.

Zudem sind zerbrechliche Gegenstände im Innenraum des Trolleys, wie z.B. Souvenirs aus Glas oder Keramik, sowie die Foto-Ausrüstung, kaum geschützt. Bei allen anderen Transport-Vehikeln ist es mehr oder weniger eine Geschmacksfrage. Verreist man mit dem Auto, ziehen viele die Weichschale vor, da sie ein geringfügig geringeres Gewicht aufweist. Zudem sind äußere Einflüsse, welche die Belastbarkeit des Oberflächenmaterials auf die Probe stellen würden, im eigenen PKW nicht zu erwarten.

Die Qualitätsfrage:
Wie fast überall, so steigt mit der Qualität auch der Preis. Mittlerweile reicht die Preisspanne bei Trolleys von 20€ bis auf über 800 Euro! Wer nicht unnötigerweise zu viel Geld ausgeben möchte, sollte sich fragen, worin sich die teureren Modelle von den Billigeren unterscheiden.

Unserer Erfahrung nach sind dies allem voran zwei Dinge: Robustheit und Komfort.
Erstere äußert sich darin, dass teuerere Koffer tendentiell deutlich länger zu gebrauchen sind. Der Komfortunterschied lässt sich unter anderem an den Griffen verdeutlichen: Wo günstige Reisekoffer auf Hartplastik setzen, fertigen hochwertigere Anbieter ihr Griffe aus Edelstahl, mit eingelassenem Griffpolster. Um für sich nun die richtige Qualitätsstufe und auch das passende Preissegment zu finden, ist es ratsam zu überlegen, ober der Koffer voraussichtlich nur für ein einmaliges Reisevorhaben angeschafft wird, oder, ob er mehrmals pro Jahr zum Einsatz kommen wird. Für wahre Globetrotter lohnt es sich allemal, etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Für den einmaligen Gebrauch tut es aber wirklich auch ein Koffer vom Billiganbieter.

Was darf ein Koffer kosten? Unsere Empfehlung:
Unseren Erfahrungen nach sind für seltene Reisevorhaben Koffer im Bereich von 50 bis 80 Euro ausreichend. Dabei haben sich allen voran die Hersteller Beibye und travelite in den letzten Jahren über ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis an der Marktspitze etabliert.

Wer hingegen gehobene Ansprüche hat, oder schlichtweg viel reist, der benötigt langlebigere Modelle von Samsonite oder Delsey. Diese kosten zumeist zwischen 100 und 200 Euro.

Im absoluten Premium-Segment findet man bspw. von Rimowa sehr hochwertige Koffer-Produkte, die dann schnell mehrere hundert Euro kosten (300-600 EUR).

Abschließend noch ein wertvoller Tipp:
Gerade für Vielreisende und Familien lohnen sich sogenannte Koffersets, bestehend aus 2 bis 5 Einzelteilen in gleicher oder, und das ist der Regelfall, unterschiedlicher Größe. So hat man je nach Aufenthaltsdauer stets den richtigen Koffer parat und spart gegenüber dem Einzelstückpreis meist satte 30 bis 50 Prozent!

Also, auf ein gut geplantes und starkes Reisejahr 2015.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*